Foto: Stadt Eisfeld

Museum Otto Ludwig im Schloss Eisfeld

Ab dem 27. März zeigt das Museum eine Porzellanausstellung unter dem Titel "Sinnlich und zerbrechlich - Frauen und Porzellan". Ab dem 11. Sept. präsentiert der Maler Volker Grahn bis zum 20. Nov. seine Werke und daran schließt sich ab 4. Dez. der Maler Gerhard Renner an, dessen Werke bis Februar 2017 im Eisfelder Museum zu sehen sein werden.
Die Gedenkstätte „Innerdeutsche Grenze“ befindet sich am ehemaligen Grenzübergang Eisfeld/Rottenbach.
Unweit des Schlosses bietet die Dichtergedenkstätte im spätklassizistische Gartenhaus des in Eisfeld geborenen Dichters und Musikers Otto Ludwig (1813 – 1865) interessante Einblicke in sein Leben.
Die Ausstellungsräume werden bis 2019 komplett umgebaut. Bis zur Fertigstellung der Baumaßnahmen können nur die stadtgeschichtliche Abteilung mit Volkskunde, die Sonderausstellung und der Schlossturm
besichtigt werden.

Nur für Bahnfahrer: bei Vorlag eines aktuellen Zugtickets mit Ziel "Eisfeld" erhalten Besucher einen kostenfreien Eintritt ins Museum und Schlossturm.

Öffnungszeiten

Mo + Fr: geschlossen

Di - Do: 13 - 16 Uhr

Sa/So: 13 -17 Uhr

Kontakt

Museum Eisfeld
Schloss / Marktplatz 2
98673 Eisfeld
Telefon: 03686-300308
E-Mail: museum@stadt-eisfeld.de
Webseite: www.museum-eisfeld.de

Anfahrt

Mit der Süd•Thüringen•Bahn bis zum Bahnhof Eisfeld, anschließend weiter zu Fuß entlang der Beschilderung des Werraradweges zum Schloss (ca. 15 min Fußweg).

Start
Ziel
Start
Uhrzeit
: Uhr

Ist mein Zug pünktlich?
Suchen Sie einfach nach einem Bahnhof oder nach dem Zug Ihrer Reisestrecke.
Bahnhof:
Zugnummer: